Leistungssteigerung und erhöhter Verbrauch

Normalerweise denkt man sich ja, dass wenn man die Motorleistung eines Fahrzeuges steigert, dass auch gleichzeitig der Spritverbrauch steigt. Doch das muss nicht unbedingt sein. Zwar ist es richtig, dass solche Dinge wie etwa ein Turbolader enorm viel Sprit verbraucht, doch handelt es sich bei einem Turbolader nicht um die einzige Tuning-Maßnahme zur Leistungssteigerung. Hersteller von Fahrzeugen nutzen sogenannte Baugruppenmotoren, das bedeutet, dass sie den gleichen Motor in unterschiedlichen Fahrzeugen unterschiedlicher Leistungsklassen verbauen. Die Leistung selbst wird dann durch eine Anpassung der Software vorgegeben. So sind viele Motoren zu eigentlich viel mehr in der Lage, als vom Hersteller angegeben.

Hintertüren öffnen

Durch ein sogenanntes Chiptuning kann man die Hintertüren, die sich die Fahrzeughersteller offen halten, nutzen und die Leistung eines Motors innerhalb weniger Stunden erhöhen. Gleichzeitig kann man aber auch dafür sorgen, dass der Spritverbrauch sinkt, indem man den Tankzyklus verlängert und andere Einstellungen optimiert. Mehr Leistung bei weniger Verbrauch, für viele Autofahrer ist das ein absoluter Traum, kein Wunder also, dass viele Werkstätten mittlerweile ein professionelles Chiptuning anbieten.